Sisalteppiche – was kann man gegen Kinderarbeit tun?

Den größten Anteil an der weltweiten Sisalproduktion dürfte heute der BRIC-Staat Brasilien haben. Die Produktion der Naturfaser findet insbesondere in der Region Bahia im Nordosten statt. Dort leben vier von fünf von fünf Kindern unterhalb der Armutsgrenze. Im ostafrikanischen Tansania ist Sisal eines der Hauptexportgüter und etwa 30% der Arbeitskräfte auf den Plantagen sind leider Kinder.  Auch im benachbarten Kenia müssen Kinder oft bei der Sisalproduktion helfen. (Angesichts dieses Sachverhalts mutet es zynisch an, dass Sisal auch das blonde Gold Afrikas genannt wird.) Sowohl in Brasilien als auch in Afrika findet diese Arbeit regelmäßig bei großer Hitze statt. Wer sich einen Eindruck verschaffen will, wie beanspruchend und wenig kindgerecht diese Arbeit ist, der kann dies in einem Zeitungsartikel der Berliner Zeitung aus dem Jahr 1997 nachlesen. Weiterlesen

sisalteppich.de ist online

Am 23. März 2012 wechselte die Domain sisalteppich.de offiziell den Besitzer. Die Transaktion wurde über domainmarkt.de sehr schnell und professionell abgewickelt. Auf dieser Seite soll sich in Zukunft alles um das Thema Sisalteppiche und Sisalläufer drehen. Dabei wird vor allem auf die Kompetenz der Redaktion von www.nachwachsende-rohstoffe.biz zurückgegriffen werden. Zudem freuen wir uns auf die Unterstützung der Teppichexperten von www.tepgo.de, einem der führenden Anbieter von Sisalteppichen im Internet.
Aufgrund der kombinierten Expertise von Experten aus den Bereichen nachwachsender Rohstoffe (Nawaro) und Sisal-Teppiche dürfen sich die Leser zukünftig über viele Informationen über die genauso schönen, wie funktionalen und umweltfreundlichen Teppiche freuen. Weiterlesen