Sisalteppichboden – Die Grundlage jeder Wohlfühloase

cropped-sisalteppich.jpg Während Sisalteppiche mit Bordüren heute wie selbstverständlich in vielen privaten wie geschäftlichen Räumen ausliegen, sind Sisalteppichböden noch nicht ganz so verbreitet. In den letzten Jahren hat sich aber auch so etwas wie ein zarter Trend hin zu Teppichböden aus Sisal entwickelt. [Zum Shop]

Vorteile von Sisalteppichböden

– belastbar
– attraktive Optik
– Naturfasern haben eine angenehme Haptik
– Umweltfreundlich auch in der Entsorgung
– keine unangenehmen Geruchsemissionen (wie bei vielen Synthetikprodukten)

Was ist beim Verlegen eines Sisalteppichbodens zu beachten?

Grundsätzlich sollte man vor dem Verlegen eines Sisalteppichbodens einige Dinge beachten. Wichtig ist, dass die gesamte Auslegeware aus einer Produktionscharge kommt, damit es keine optischen Abweichungen zwischen den Teilstücken gibt.

Sisal ist eine Naturfaser und Naturfasern leben. Deshalb muss ein Sisalteppichboden ohne versteifenden Rücken mindestens 24 Stunden vor der Verarbeitung ausgerollt im Raum liegen.

Es empfiehlt sich, das Verlegen von einem professionellen Verlegebetrieb vornehmen zu lassen.

Auf Qualität achten

Da Teppichböden aus Sisal normalerweise eine Anschaffung für viele Jahre sind, sollte man beim Kauf auf jeden Fall auf die Qualität achten. Online-Shops wie tepgo.de bieten ausschließlich gute bis sehr gute Qualitäten an, so dass man dort bedenkenlos einkaufen kann. [Zum Shop]

Schreibe einen Kommentar