Reinigung von Sisalteppichen

Zu einem schönen Teppich gehört genau wie zu einem neuen Auto die regelmäßige Pflege. Das gilt für Naturfaserprodukte wie Sisalteppiche noch mehr als für Syntetikprodukte. Damit man lange Freude an seinem Sisalteppich hat, empfiehlt sich eine regelmäßige Unterhaltsreinigung mit einem Bürstsauger (besonders gute Erfahrungen haben wir mit Vorwerkstaugsaugern gemacht), damit sich Staub und Schmutz nicht zu tief in die Fasern eintreten. Akute Verschmutzungen und Flecken sollten möglichst sofort „verarztet“ werden.

Tipps für die Grundreinigung

Die Grundreinigung eines Sisalteppichs sollte im Idealfall durch einen professionellen Reinigungsservice vorgenommen werden. Ob Fachbetrieb oder Do-it-yourself-Reinigung, es gilt eine Grundregel. Naturfaserteppiche wie Sisalteppiche dürfen niemals gänzlich durchnäßt werden. Um Wellenbildungen, Schrumpfungen oder Wasserflecken zu vermeinden, sollte man bei der Reingung generell auf zu viel Feuchtigkeit verzichten.

Fleckenentfernung

Zur Entfernung von Flecken bieten die Anbieter von Reinigungsmitteln spezielle Fleckentferner für Naturfaserteppichen an. Die Anwendungshinweise der Hersteller sollte man auf jeden Fall beachten und vor der Reinigung sicherheitshalber mal die Gebrauchshinweise aufmerksam studieren. Grobe Verunreinigungen lassen sich häufig sehr einfach aus den strukturierten Oberflächen der Sisalteppiche mit Gegenständen wie einem Korken oder Korkblock entfernen. Leichte Anhaftungen kann man auch mit einem Messer oder eine Nagelfeile vorsichttig abkratzen.
Wenn der Sisalteppich mal ein volles Glas Mineralwasser abbekommt, sollte man schnell zum Fön greifen und ein Geschirrhandtuch unter den Teppich legen (ggf. auch um den Holzfußboden zu schützen). Zudem lassen sich Wasserflecken auch mit speziellen Granulaten oder auch mit Salz entfernen. Salz ist auch bei Rotwein meist ein guter Tipp.

Schreibe einen Kommentar